»
»
Blackjack Strategien

Blackjack Strategien

Dass es beim Blackjack Strategien gibt ist natürlich nichts unnatürliches, für jedes Glücksspiel gibt es verschiedene Strategien. Das es aber beim Blackjack durchaus Strategien gibt, die das Spiel und die Ergebnisse positiv beeinflussen können, das wissen viele Spieler gar nicht. Für die meisten ist Blackjack einfach ein weiteres Casino Spiel wie Roulette, Craps oder sogar online Slots.

Dabei ist es eigentlich offensichtlich, wie du mit deinem Handeln den Ausgang des Spiels bestimmen kannst. Eine zum Beispiel ganz, ganz schlechte Blackjack Strategie wäre ziehe immer bis du über 21 bist. Ja klar ist diese Strategie stupide, aber sie zeigt auch, dass du mit der Wahl der richtigen und falschen Strategie durchaus deine Gewinne beeinflussen kannst.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind dabei eine Menge Blackjack Strategien entstanden. Einige profitabel wie das Karten zählen oder das Bonus Whoring in online Casinos, die meisten jedoch nicht wirklich gewinnversprechend auf lange Sicht. Doch da es gerade die schlechten Blackjack Strategien sind, die Anfängern sehr reizvoll erscheinen sind im Folgenden die bekanntesten unprofitablen Strategien zusammen gefasst.

Kein Risiko eingehen – Nie überkaufen

Viele Spieler denken sich beim Blackjack Spielen, lieber nicht das Risiko eingehen und sich überkaufen. Der Dealer wird das schon tun und so gewinnt man egal was man hat. Denn schließlich wenn sich beide Überkaufen gewinnt der Dealer. Diese Strategie, immer wenn man 12 oder mehr Punkte hat stehen zu bleiben, ist weit verbreitet und scheint auf den ersten Blick auch recht logisch. Doch sie ist wirklich nicht profitabel. Sie reduziert deine Gewinnerwartung im Vergleich zur optimalen Basisstrategie um mehrere Prozentpunkte.

Wie der Dealer Spielen

Nicht umsonst heißt es das Casino gewinnt immer. Also warum spielt man denn dann nicht so wie das Casino. Beim Blackjack hat der Dealer ja bestimmte Vorgaben. So muss er zum Beispiel bis 16 ziehen und ab 17 stehen bleiben. Wenn du nun als Spieler versuchst genauso zu spielen, dann wirst du damit leider gehörig auf die Nase fallen. Denn schließlich spielst du nicht genauso wie der Dealer. Wenn ihr euch nämlich beide Überkauft, dann gewinnt er und dies ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Einer muss ziehen

Dies ist vor allem in stationären Casinos eine weit verbreitete Strategie. Dort sind einige Spieler der Meinung, dass wenn keiner der Spieler zieht der Dealer gewinnt. So bekommst du dann immer wieder zu hören, dass einer ziehen muss damit alle gewinnen können.

Die letzte Box nimmt oder gibt dem Dealer Karten

Ein auch oft sehr verbreiteter Irrtum ist, dass viele Blackjack Spieler der letzten Box rechts vom Dealer eine besonders wichtige Aufgabe zuordnen. Sie sind nämlich der Meinung, dass dieser Spieler das Ergebnis des Dealers mit beeinflussen kann. Denn schließlich zieht er die Karte, die sonst der Dealer bekommen hätte bzw. schiebt die Karte, die dann der Dealer bekommt.

Das dies so nicht funktioniert dürfte wohl nach logischem Nachdenken klar sein. Denn schließlich ist nicht bekannt welche Karte kommt. Die letzte Box kann also mit ihrem Verhalten nicht das Ergebnis des Dealers beeinflussen. Denn die entsprechenden Karten werden ja immer erst im Nachhinein aufgedeckt und auch aus dieser Sicht heraus analysiert.


Geschrieben von: Dieter Maroshi
Letztes Update: 07.10.2016

Artikel:
Blackjack Strategien
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 2 Stimmen1